Digitale Transformation

Prozess- und IT-Konzepte zur Digitalisierung des Produktdaten-Managements (PDM)

Digitale Transformation
Projekt:
Digitale Transformation
Auftraggeber:
Automotive OEM
Kunde:
Automotive OEM
Land:
Deutschland
Bearbeitungszeit:
2016 bis 2023

Die Digitalisierung schreitet in unserer Gesellschaft und vor allem in unseren Businessbereichen immer weiter voran. Viele Unternehmen müssen aufgrund äußerer Faktoren, die sich beispielsweise aus ihren Kunden-/Lieferantenbeziehungen ergeben, ihre Geschäftsprozesse digital abbilden, um ihr Business aufrechterhalten zu können.
Neben den äußeren Faktoren gibt es auch einige interne Faktoren, welche Unternehmen dazu bewegen, sich die Chancen der Digitalisierung mehr und mehr zunutze zu machen.

Gerade die Validität, Integrität und Verfügbarkeit von Daten entlang der Geschäftsprozesse sind eine unabdingbare Voraussetzung für eine ungestörte und effiziente Wertschöpfungskette. Weiter ist die Verfügbarkeit von Daten auch in vielen Bereichen von rechtlicher Relevanz.
Die Ineffizienz der Prozesse ist häufig durch menschliche Fehler bedingt. Informationen werden vergessen, falsch oder gar nicht weitergegeben.
Gerade in der Automobilbranche, in der die Integrität und Verfügbarkeit von Daten für belastbare Konfigurationen immer entscheidender für die Geschäftsfähigkeit der Hersteller wird (vgl. Referenz Konfigurationsmanagement), können Datenverluste immense monetäre Schäden nach sich ziehen.

Gemeinsam mit unserem Automotive-OEM-Kunden sind wir Teil eines übergreifenden Transformationsprojektes, welches den gesamten Prozess zur Darstellung eines technischen Fahrzeugstands (Konfiguration), inklusive betroffener Vorleistungs- und Kundenprozesse, in den bestehenden Systemverbund implementiert. Hierbei sind eine Vielzahl von PEP-PDM(Produktdaten-Management entlang des Produktentstehungsprozesses)-Prozessen betroffen.

Als große Chance werden hier die Verbindlichkeit und Transparenz von Prozessschritten und der zugehörigen Verantwortlichkeiten gesehen. Informationsverluste und/oder stockende Prozesse werden transparent und wesentlich eingeschränkt.

Rücker + Schindele erbringt in diesem Projekt folgende Leistungen:

  • Analyse der Ist-Prozesse und bestehenden Systemlandschaft
  • Erstellung von Prozess- und IT-Konzepten zur digitalen Abbildung der Prozesse in die bestehende Systemlandschaft
  • Definition und Konzeption von User Stories zur systemtechnischen Umsetzung der Prozesse in die Systemlandschaft
  • Konzeption und Begleitung der Systemtests und Rollouts

Eine besondere Herausforderung in diesem Projekt stellt der Umstand dar, dass die Transformation im laufenden Geschäftsprozess vollzogen werden muss. Bereits bestehende und sich „in Progress“ befindende Prozesse müssen in die digitale Arbeitsweise migriert werden, ohne das laufende Geschäft wesentlich zu stören.

Durch unsere langjährige Expertise im Veränderungsmanagement und zu den Prozessen in der Produktentwicklung, kombiniert mit unserem Know-how im Bereich der Digitalisierung und der Transformation, gelingt es uns hierbei, eine ganzheitliche Implementierung gewährleisten zu können, die dem Kunden dabei hilft, sich für die Zukunft neu auszurichten, ohne dabei die gegenwärtige Produktion und damit Wirtschaftlichkeit einschränken zu müssen.

Wir wollen die für Sie wichtigsten Informationen und Services bestmöglich bereitstellen. Um uns dies zu ermöglichen, benötigen wir Ihr Einverständnis, dass wir mit Hilfe des Web-Analyse-Tool »Matomo« eine anonymisiert Auswertung Ihres Besuchs zu statistischen Zwecken erstellen und auswerten dürfen. Sie können Ihr Einverständnis jedenfalls auf der Datenschutz-Seite ändern, anderenfalls gilt es für zwölf Monate.