Amtsgericht Günzburg

Neubau eines Verwaltungsgebäudes mit Gerichtssaal im Passivhausstandard

Amtsgericht Günzburg
Amtsgericht Günzburg
Amtsgericht Günzburg
Amtsgericht Günzburg Treppenhaus
Amtsgericht Günzburg Beleuchtung Flur
Projekt:
Amtsgericht Günzburg
Auftraggeber:
Staatliches Bauamt Krumbach
Kunde:
Staatliches Bauamt Krumbach
Land:
Deutschland
Bearbeitungszeit:
2012 bis 2016

Das optisch und funktional wegweisende Bürogebäude an der Ichenhauser Straße in Günzburg beherbergt seit Mitte 2016 das Amtsgericht Günzburg. Bei dem Neubau, der mit einem Budget von 16 Millionen Euro errichtet wurde, hatte das energetische Konzept eine zentrale Bedeutung. Das Gebäude verbraucht nicht mehr Energie, als es selbst erzeugt, und erfüllt den Passivhausstandard nach PHI-Kriterien. Dieses wurde u.a. durch den Einbau einer Photovoltaikanlage auf dem Dach sowie den Einsatz einer gasmotorbetriebenen Wärmepumpe erreicht.
Der Einsatz von elektrisch betriebenem Sonnenschutz, LED-Beleuchtung und Wärmerückgewinnung in der Lüftungsanlage hält den Energieverbrauch auf sehr niedrigem Niveau. Die in den Decken verlaufenden Leitungen zum Kühlen und Heizen ersetzen eine Klimaanlage, und in der mehrschaligen Fassade verbirgt sich eine 40 cm starke Dämmung.
Chipgesteuerte elektronische Türschlösser, eine Videoüberwachungsanlage und eine Vereinzelungsanlage berücksichtigen die hohen sicherheitstechnischen Anforderungen des Verwaltungs- und Gerichtsgebäudes.
Für die sicherheitsrelevanten Anlagen wie Telefon, Notruf, Einbruchmeldung, Zutrittskontrolle, Brand- und Störmeldung, Gegensprechanlage und für Zeugenruf-, Uhren- und Zeiterfassung sowie das Gerichtssaalmanagementsystem wurden mehr als 150 Kilometer Datenkabel verlegt.

Rücker + Schindele hat folgende Anlagen geplant und verantwortlich betreut:
Heizung und Kühlung mit Gasmotor-Wärmepumpen (Luft-Wasser-System), Flächenheizung mit Betonrandzonenaktivierung, Lüftung und Lüftungskonzept sowie die gesamte Elektroinstallation mit Photovoltaikanlage und LED-Beleuchtung, Sicherheitsbeleuchtung, Blitzschutz, die Medientechnik in den Sitzungssälen sowie die Fernmeldetechnik mit allen oben genannten sicherheitstechnischen Anlagen und den Personenaufzug.

Wir wollen die für Sie wichtigsten Informationen und Services bestmöglich bereitstellen. Um uns dies zu ermöglichen, benötigen wir Ihr Einverständnis, dass wir mit Hilfe des Web-Analyse-Tool »Matomo« eine anonymisiert Auswertung Ihres Besuchs zu statistischen Zwecken erstellen und auswerten dürfen. Sie können Ihr Einverständnis jedenfalls auf der Datenschutz-Seite ändern, anderenfalls gilt es für zwölf Monate.