Integrierte Leitstelle Fürstenfeldbruck

Implementierung Digitalfunk und Hardwaretausch

Integrierte Leitstelle Fürstenfeldbruck
Projekt:
Integrierte Leitstelle Fürstenfeldbruck
Auftraggeber:
Landratsamt Fürstenfeldbruck
Kunde:
Landratsamt Fürstenfeldbruck
Land:
Deutschland
Bearbeitungszeit:
2012 bis 2014

Das Landratsamt Fürstenfeldbruck beauftragte Rücker + Schindele mit Planung, Ausschreibung und Objektüberwachung für folgende Aufgaben:
Austausch sämtlicher IT-Komponenten während des laufenden Betriebs. Dies umfasst Server und PC-Clients des Einsatzleitsystems und des Kommunikationssystems und die aktive Netzwerktechnik sowie die Erweiterung um ein modernes Störmeldesystem.
Erweiterung des Kommunikationsservers um Digitalfunk-Anschalteinheiten für die Digitalfunk-Drahtanbindung. Weiterhin erfolgt die Lieferung und Aufschaltung von Digitalfunkgeräten (FRTs) an den Kommunikationsserver und eine autark betriebene Funkabfrage für den Digital- und Analogfunk als Notfallebene 2.

Das Ziel der regelmäßigen Erneuerung der IuK-Technik ist die Gewährleistung der ständigen Einsatzbereitschaft der ILS. Um dies zu erreichen, sind Erneuerungszyklen von 60 bzw. 120 Monaten vorgesehen.
In einer weiteren Maßnahme erfolgt die Ertüchtigung der ILS Fürstenfeldbruck für den Anschluss an das BOS-Digitalfunknetz.

Besonderer Wert wurde auf die Einhaltung von Sicherheitsauflagen gemäß BSI gelegt.
Der Umbau fand im laufenden Betrieb unter beengten Raumverhältnissen statt.
Eine Herausforderung stellte die abgesetzt betriebene Funktechnik über ca. 300 m Distanz dar.

Wir wollen die für Sie wichtigsten Informationen und Services bestmöglich bereitstellen. Um uns dies zu ermöglichen, benötigen wir Ihr Einverständnis, dass wir mit Hilfe des Web-Analyse-Tool »Matomo« eine anonymisiert Auswertung Ihres Besuchs zu statistischen Zwecken erstellen und auswerten dürfen. Sie können Ihr Einverständnis jedenfalls auf der Datenschutz-Seite ändern, anderenfalls gilt es für zwölf Monate.