Neubau des medizinischen Campus der Universität Augsburg

Eine Kamera zeigt ab sofort den Baufortschritt des Gesamtareals

Das Staatliche Bauamt Augsburg plant die Errichtung eines medizinischen Campus südlich des bestehenden Zentralklinikums, das Anfang 2019 vom Freistaat Bayern als Universitätsklinikum übernommen wurde.

Im Juni 2020 starteten die Baumaßnahmen der ersten Gebäude. Eine Kamera auf dem Dach des Uniklinikums dokumentiert den Baufortschritt auf dem Gesamtareal des Medizincampus:
https://www.uni-augsburg.de/de/fakultaet/med/aufbau/medizincampus/

Rücker + Schindele Beratende Ingenieure wurde mit der Planung der Anlagengruppen 1, 2, 3 und 7 des Lehr- und Verwaltungsgebäudes auf dem neuen Campus beauftragt. Das Lehrgebäude mit einer Bruttogrundfläche von ca. 13.700 m² beherbergt im Endausbau 1.500 Studierende, bis zu 700 Besucher im Falle von Symposien/Kongressen sowie ca. 150 Mitarbeiter/innen.

Das Lehrgebäude gliedert sich in folgende Bereiche:

  • Lehre und Unterricht mit Hörsälen, Seminarräumen, Gruppenräumen, Räumen für Studenten und für Praktika sowie Nebenräumen
  • Dekanat der Medizinischen Fakultät mit Büro-, Dienst- und Nebenräumen
  • Institut für Didaktik und Ausbildungsforschung in der Medizin (DAM) mit Büro-, Dienst- und Nebenräumen
  • Medizinische Fachbibliothek mit Freihandbuchstellflächen, Nutzerarbeitsplätzen
  • Gebäudebetrieb mit Gebäudetechnik/-bewirtschaftung, IT Backbone & Housing

Besondere Herausforderungen:

  • Nutzung als Versammlungsstätte (großer Vorlesungssaal für 400 Personen)
  • Hochhaus mit ca. 32 m Höhe über Gelände

Unsere Leistungen:

  • Heizung: Fernwärme, Fußbodenheizung, Heiz-/Kühldecken (4-Leiter), Heizkörper, druckunabhängige Regelventile
  • Kälte: Nahkälte, Fußbodenkühlung, Heiz-/Kühldecken (4-Leiter), druckunabhängige Regelventile
  • Lüftung: Fünf Teilklimaanlagen mit insgesamt 70.000 m³/h, wasserführende Induktionsauslässe, Rauchdruckanlagen, Luftansaugung über Erdkanäle
  • Sanitär: Trinkwasser, Druckerhöhung, Enthärtung, Brauchwasser, Regenwasserhebeanlagen, Schmutzwasser, servergestützte Spülarmaturen an allen Trinkwasser-Verbrauchern, dezentrale Trinkwassererwärmung
  • Nutzerspezifisch: Drucklufterzeugung, Stickstofflöschanlage, Serverraumkühlung in redundanter Ausführung mit Kaltgang
  • Wasserlöschung: Sprinkleranlage nass, Wandhydranten nass