Automotive

Produktdatenmanagement
Gestaltung und Umsetzung des Qualifizierungskonzepts sowie Begleitung der Veränderung des integrierten Produktdatenmanagements an der Schnittstelle Entwicklung, Einkauf, Logistik und Produktion. Die Veränderung umfasst vor allem Prozesse und Tools im Entwicklungs- und Freigabeumfeld.


Projekt: Gestaltung und Durchführung des Rollouts für das integrierte Produktdatenmanagement
Auftraggeber: Automotive OEM
Land: Deutschland, USA, Südafrika, Großbritannien, Niederlande, Österreich, China
Bearbeitungszeit: 2016 bis 2019

Etablierte Strukturen, Prozesse und Systeme stoßen aufgrund steigender Komplexität in der Automobilindustrie bereits heute an ihre Grenzen. Diese Komplexität wird getrieben durch eine stetig wachsende Vielfalt an Derivaten und Varianten sowie eine gleichzeitige Zunahme von Gleichteilen und Baukästen. Ein weltweites Produktions- und Logistiknetzwerk verstärkt die Herausforderung noch zusätzlich. Sich daraus ergebende fehlende Voraussetzungen für eine durchgängige Steuerung der Freigabe-, Änderungs- und Versorgungsprozesse führen zu einem hohen Qualitätsrisiko für Bauteile bzw. das Gesamtfahrzeug. Insbesondere bei Baukastenumfängen können Versorgungsengpässe nicht ausgeschlossen werden.

Das integrierte Produktdatenmanagement vereinfacht mit synchronisierten Prozessen und einer durchgängigen Toolkette zum einen die Konfiguration für den geforderten technischen Stand des Fahrzeugs und stellt zum anderen die Stücklistenqualität sicher. Außerdem wird die Lieferfähigkeit und Baubarkeit zu dem geplanten Einsatzszenario gewährleistet und damit ist auch eine durchgängige Steuerung der Änderungen von Bauteilen über alle Werke weltweit gegeben – Entwicklungsauftrag und Produktion sind stimmig.

Das Programm unterteilt sich in die Phasen Prozessoptimierung, Toolumsetzung, Qualifizierung und Veränderung.

R+S erbringt in der Phase Qualifizierung und Veränderung folgende Leistungen:
– Erstellung eines Blended Learning Qualifizierungskonzepts in einer Kombination aus Präsenztrainings, Coachings und webbased Trainings

– Durchführung der weltweiten Trainings und Coachings

– Konzeption und Umsetzung der webbased Trainings

Aufbereitung der Anwenderkommunikation

Zusätzlich vertritt R+S die Anwendersicht in der Prozessoptimierung und Toolspezifikation bzw. -verifikation.

Die Qualifizierung eines sich stetig verändernden Prozesses stellt in diesem Projekt eine besondere Herausforderung dar. Hierbei hilft uns die tiefe Einbettung in das Gesamtprogramm, die uns ermöglicht, die Änderungen mitzugestalten und live in unsere Konzepte zu integrieren.

Trainings in einem interkulturellen Umfeld nehmen einen maßgeblichen Teil ein und benötigen unterschiedliche Ansätze für die Befähigung der sehr heterogenen Zielgruppen. Dieser Anforderung begegnen wir mit einem modularen Qualifizierungskonzept mit einzelnen Bausteinen, die wir entsprechend der Bedarfe der Zielgruppe zusammensetzen.

Qualifizierung an nahezu 20 weltweit verteilten Standorten.

Bildnachweis

 

< Zurück zu: Automotive